Linksjugend unterstützt Anti-Nazi-Demo

Die Linksjugend [´solid] Wandsbek unterstützt die überparteiliche Demo „Nazis raus aus Hamburg“, die Dienstag um 16:30 vor der Martin-Luther-King Kirchengemeinde stattfindet, und wird sich an der Demo aktiv beteiligen, u.a.mit einem Redebeitrag. Nationalsozialistisches Gedankengut hat in einer demokratischen Gesellschaft nichts zu suchen.

„Wenn es um Pluralismus und Meinungsvielfalt geht, bin ich der erste der dies unterstützt. In einer demokratischen Gesellschaft wie der unseren brauchen wir verschiedene Meinungen, egal ob konservativ oder progressiv, egal welche Partei. Man kann über alles diskutieren, sich austauschen und miteinander debattieren. Das ist sehr wichtig und unser Grundrecht. Aber Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wir wollen, dulden und akzeptieren keine Nazis, weder in Hamburg, noch irgendwo sonst auf dieser Welt“, so Julian Georg, Pressesprecher der Wandsbeker Linksjugend [´solid].

„Die Zahl der Mitglieder der rechtsextremen NPD ist in den letzten Jahren um mehr als 40 Prozent gestiegen, von unter 100 auf rund 140 Personen! Und das sind nur die offiziellen Mitglieder! Die Zahl der nationalsozialistisch denkenden Menschen ist um vieles höher! Wir müssen rechtes Gedankengut bekämpfen. Solch eine Entwicklung dürfen wir nicht zulassen.“, so Julian Georg weiter.

Die Demonstration gegen Rechtsextremismus findet am Dienstag, dem 20.04.10 um 16:30 vor der Martin-Luther-King Kirchengemeinde statt. Sie ist von einem breiten Bündnis organisiert, bestehend u.a. aus der Linksjugend [´solid], dem AStA der Uni HH, der DGB Jugend, der Grünen Jugend, der JUSOS, den JULIs, der JEF und der schülerinnenkammer hamburg (skh).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.