LINKE gegen „Elbvertiefung light“

Zu den heute bekannt gewordenen Gesprächen zwischen Vertretern der Senatskanzlei, Hafenwirtschaft und Umweltverbänden über eine reduzierte Elbvertiefung erklärt Dora Heyenn, Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecherin: „Auch eine Elbvertiefung „light“ lehnt DIE LINKE entschieden ab.“

Aber immerhin mache der Senat Zentimeter für Zentimeter wenigstens kleine Schritte in die richtige Richtung. Heyenn: „Es bleibt zu hoffen, dass er sich am Ende ganz von diesem Millionengrab verabschiedet. Die wenigen zusätzlichen Großschiffe, die nach einer Ausbaggerung der Elbe den Hafen ansteuern könnten, werden den Hafen allein nicht aus der Krise führen können.“

Ein Gedanke zu „LINKE gegen „Elbvertiefung light““

  1. Linke Hafenpolitische Inkompetenz was Fahrrinnenanpassung oder Elbvertiefung angeht.Wer gegen eine kontinuierliche Anpassung der Elbe ist muß mit Versandung rechnen. Der Hamburger Hafen wird zur Geschichte , wie wäre das ?
    Ohne Hafenarbeiter ohne Arbeit , Hauptsache gegen alles . Das ist doch Nachdenkenswert.
    Die Linke gegen Hafenarbeiter !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.