Investitions- und Förderbank für Hamburg

Kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer brauchen endlich einen besseren Zugang zur Kreditfinanzierung, das hat die Expertenanhörung im Haushaltsausschuss der Hamburger Bürgerschaft gezeigt.

Die gestrige Sachverständigenanhörung am Dienstag im Haushaltsausschuss hat sehr deutlich gemacht, dass die Investitions- und Förderbank (IFB) einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Förderlandschaft und des Wirtschafts- und Finanzstandortes Hamburg leisten wird. Jan Quast, Fachsprecher Haushalt der SPD-Fraktion, erklärte dazu: „Die Mehrheit der Experten hat klar hervorgehoben, dass die Bündelung der Förderaktivitäten einen deutlichen Mehrwert für die Freie und Hansestadt Hamburg bringen wird: Ein zentraler Ansprechpartner in Förderfragen wird geschaffen, Zugangsbarrieren und Bearbeitungszeiten für Unternehmen verkürzt und die Fördervolumina können deutlich gesteigert werden. Das zeigen Erfahrungen aus anderen Bundesländern. All dies wird zu einer deutlichen Verbesserung der Finanzierungssituation vor allem für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Existenzgründerinnen und -gründer führen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.