Gute Arbeit für Schleswig-Holstein

Gewerkschaften legen Maßnahmenkatalog vor und bieten der neuen Landesregierung in Schleswig-Holstein eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe an

„Wir werden CDU, FDP und Grüne daran messen, was sie für die Arbeitnehmer und ihre Familien im Land tun. Im Koalitionsvertrag finden wir dazu Licht, aber auch Schatten. Erkennbar ist ein Denkrichtungswechsel – weg vom „Land der Guten Arbeit“, hin zum „mittelstandsfreundlichsten Bundesland“. Die Landesregierung ist gut beraten, gesunde Arbeitsbedingungen und faire Löhne auch vor dem Hintergrund ihrer Mittelstandsorientierung nicht aus dem Auge zu verlieren. Dem Mittelstand kann es auf Dauer nur gutgehen, wenn auch die soziale Basis stimmt und die Arbeitnehmer am Erfolg teilhaben: Insbesondere dem Minister für Wirtschaft und Arbeit empfehlen wir daher, die Belange der Beschäftigten sehr ernst zu nehmen“, sagte Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord, heute in Kiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.