G-20-Gipfel – Deeskalation via Sprache und Kommunikation

SPD-Kulturforum und Journalistenverband laden zu Diskussion mit Journalisten, Polizisten und Protestlern ein: Am 22, Juni auf Kampnagel

Die Sicherheitsbehörden wappnen sich – die Gegner und Kritiker des G-20-Gipfels ebenso. Es wird viele Demonstrationen geben, Zusammenstöße sind nicht auszuschließen. In zugespitzten Situationen sind Polizei, Veranstalter von Kundgebungen ebenso wie Reporter dazu aufgerufen, sprachlich abzurüsten, nur gesicherte Erkenntnisse und Fakten mitzuteilen und Gerüchten über mutmaßliche Handlungsabläufe bis hin zu vorschnellen Schuldzuweisungen entgegenzutreten.

In Kooperation laden der Deutsche Journalisten-Verband Hamburg (DJV) und das Kulturforum Hamburg Polizeisprecher, Initiatoren friedlicher Proteste und Medienvertreter zum Disput ein:

G-20-Gipfel – Deeskalation via Sprache und Kommunikation

am Donnerstag, dem 22. Juni 2017, 19.30 Uhr

Internationale Kulturfabrik Kampnagel Jarrestraße 20, 22303 Hamburg

Eintritt frei

Auf dem Podium:

Frank Drieschner (Reporter Die Zeit)

Dr. Siglinde Hessler* (Abteilungsleiterin Grundsatz/Politische Planung DGB Bezirk Nord)

Emily Laquer* (Pressesprecherin Interventionistische Linke)

Dr. Heike Löschmann (Referentin für Internationale Politik Heinrich-Böll-Stiftung)

Timo Zill (Pressesprecher Polizei Hamburg)

* Mit Dr. Siglinde Hessler und Emily Laquer sind zwei Protestinitiativen vertreten

Moderation: Jürgen Heuer (Vorsitzender Landespressekonferenz Hamburg)

Wir bitten um Anmeldung an info@djv-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.