EU-Außenbeziehungen zu Iran

Podiumsdiskussion der GAL Hamburg
Die EU-Außenbeziehungen zu Iran. Optionen und Perspektiven.

Die europäisch-iranischen Beziehungen haben sich seit den Wahlmanipulationen im letzten Jahr zunehmend verschlechtert. Der oppositionelle Protest im Iran wurde unter Missachtung sämtlicher Menschenrechtsstandards brutal niedergeknüppelt. Hartnäckig weigert sich das iranische Regime, sein Atomprogramm im Rahmen bestehender internationaler Verträge öffentlich zu machen. Vor diesem Hintergrund stellen sich besondere Anforderungen an die Außen- und Menschenrechtspolitik der Europäischen Union. Fortgesetzte Protestnetzwerke in Iran sind ein ebenso klares Signal wie die andauernde Protestbewegung der iranischen Gemeinden in europäischen Großstädten. Die europäische Außen- und Menschenrechtspolitik steht vor einer ihrer ersten großen Bewährungsproben.

Wir fragen, welche Optionen und Perspektiven in der europäischen Außenpolitik gegenüber Iran liegen? Welche Entwicklung wird die iranische Protestbewegung in den nächsten Monaten nehmen können und welche Unterstützung braucht sie? Welche Erwartungen hat die iranische ExilantInnengemeinde dabei an eine kohärente EU-Außenpolitik? Was kann und muss die EU im Internationalen Mächtekonzert durchsetzen?

Freitag, 19. März 2010 ab 19 Uhr
Veranstaltungsraum im Mahnmal St. Nikolai
Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg

Auf dem Podium:

Barbara Lochbihler, MdEP (Vorsitzende der Iran-Delegation des EP)
Dr. Walter Posch (Iranist, Stiftung Wissenschaft und Politik)
Dr. med. Sara Maghmumy (Vertreterin der Iranischen Gemeinde Hamburg)

Moderation: Andreas Waldowsky, MdHB
Grußwort: Katharina Fegebank (Landesvorsitzende der GAL)

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion.

Um eine Anmeldung wird gebeten unter renata.ballesteros@hamburg.gruene.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.