Endlich wieder Filmfest Hamburg!

Beim 27. Filmfest Hamburg stehen 14 FFHSH-geförderte Produktionen auf dem Programm, darunter der Festivalerfolg „Pelikanblut“ und die Weltpremiere von „Deutschstunde“. Umrahmt werden die Filme von mehreren Fachveranstaltungen und Drehort-Touren.

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: „Mit einem guten Dutzend geförderter Filme, einer tollen Hamburger Filmschau und einem umfangreichen Konferenzprogramm meldet sich das Filmfest Hamburg zurück: Die neue Explorer Konferenz soll der Filmbranche neue Impulse für die Zukunft geben. Und die vielen Geschichten, die in den zehn Tagen auf den Leinwänden der Hamburger Kinos laufen, werden die norddeutschen Filmfans sicherlich begeistern.“

In der Sektion GROSSE FREIHEIT laufen fünf Spielfilme mit FFHSH-Förderung. Sie gehen damit ins Rennen um den mit 25.000 Euro dotierten „Hamburger Produzentenpreis Deutsche Kinoproduktionen“:

  • Weltpremiere auf dem Filmfest Hamburg feiert Christian Schwochows Deutschstunde. Hinter der Verfilmung des Siegfried Lenz-Klassikers steckt die Hamburger Firma Network Movie, in den Rollen sind unter anderem Tobias Moretti, Ulrich Noethen und Maria Dragus zu sehen.
  • Nach den erfolgreichen Festivalauftritten in Venedig und Toronto kommt das Drama Pelikanblut der Hamburger Regisseurin Katrin Gebbe und Produzentin Verena Gräfe-Höft (Junafilm) zum Filmfest Hamburg. Die Hauptrolle spielt Nina Hoss, die mit dem Douglas-Sirk-Preis ausgezeichnet wird.
  • In der Sektion laufen zudem Hüseyin Tabaks Gipsy Queen (DOR Film West), Hossein Pourseifis Drama Morgen sind wir frei (Little Dream Entertainment) und der Flugzeug-Thriller 7500. Das Spielfilmdebut von Patrick Vollrath mit Hollywood-Star Joseph Gordon-Levitt (augenschein Filmproduktion) konnte bereits auf der berühmten Piazza in Locarno seine Weltpremiere feiern

Die Reihe HAMBURGER FILMSCHAU präsentiert das lebendige und vielseitige Filmschaffen aus Hamburg. Die FFHSH hat vier Produktionen unterstützt:

  • Bonnie & Bonnie von Ali Hakim, Riva Filmproduktion
  • Dieter Meier – ein Zufall von Peter Sempel
  • Die Liebe frisst das Leben – Tobias Gruben, seine Lieder und die Erde von Oliver Schwabe, Interzone Pictures
  • Olanda von Bernd Schoch, fuenferfilm

In FREIHAFEN konkurrieren Noah Land von Cenk Ertürk (klinkerfilm production) und Red Fields von Keren Yedaya (Riva Filmproduktion) um den „Hamburger Produzentenpreis für Europäische Kino- Koproduktionen“. In der Rubrik KALEIDOSKOP sind die FFHSH-geförderten Produktionen Das rote Coupé von Ashkan Najafi und Mohammad Rasoulof sowie Cunningham von Alla Kovgan (Achtung Panda) zu sehen. In der Reihe VITRINA läuft The Hidden City von Victor Moreno, koproduziert vom Hamburger Filmschaffenden Dirk Manthey.

FFHSH-VERANSTALTUNGEN BEIM FILMFEST HAMBURG

Explorer Konferenz:
2024 – Produzieren für Kino, Streaming und TV

Freitag, 27.09., 13:00 bis 19:00 Uhr, Kunsthalle Hamburg

Die halbtägige, dynamische Konferenz beleuchtet neue Trends und analysiert Herausforderungen und Chancen des aktuellen Umbruchs in der Filmbranche. Die Konferenz wird organisiert vom Produzentenverband, mit Unterstützung der FFHSH und in Kooperation mit dem Filmfest Hamburg. Anmeldung und weitere Infos auf explorer-konferenz.de

Von der Couch zurück in den Kinosaal
Samstag, 28.09., 16:00 bis 17:30 Uhr, im Festivalzelt auf dem Allende-Platz

Seit Netflix und Co die heimischen Wohnzimmer erobert
haben, hat es das Kino als Filmtempel und Begegnungsstätte
nicht leicht. Wie kann das Kino sich an die junge Generation
und aktuelle Sehgewohnheiten anpassen? Auf dem Panel u.a.:
Christine Berg (HDF KINO), Carsten Horn (CinemaxX Holdings),
Ruth Rogée (Scala Kino Lüneburg), Moderation: Martin Hagemann
(zero fiction film). Eine Veranstaltung der FFHSH in Kooperation mit
der Deutschen Filmakademie und UNVERZAGT VON HAVE.

Filmtourismus: Drehorte als Reiseziele
Sonntag, 29.09., 16:00 bis 17:30 Uhr, Festivalzelt

»Set Jetting« ist zu einem internationalen Reisephänomen
geworden. Wodurch werden Filmfans inspiriert, an einen Drehort
zu reisen? Was zeichnet die Anziehungskraft aus? Es diskutieren
Andrea David (Filmtourismus.de), Rosie Ellison (Film
Edinburgh) und Anna-Katharina Preuß (FFHSH) – mit Keynote
von Juliette Irretier (University of Glasgow). Das Panel findet
auf Englisch statt. Eine Veranstaltung der FFHSH mit der University of
Glasgow und dem Interreg-Projekt Create Converge.

Produzentenfrühstück: Wie man den wirtschaftlichen Erfolg eines Films voraussagt
Dienstag, 01.10., 09:00 bis 11:00 Uhr, Festivalzelt

Wäre es nicht schön, bereits im Vorwege zu wissen, wieviel
Geld ein Film in die Kinokassen spülen wird? Professor Thorsten
Hennig-Thurau, Autor des Buches »Entertainment Science«,
wird beim Produzentenfrühstück versuchen, das Erfolgsgeheimnis
zu entschlüsseln. Eine Veranstaltung der FFHSH gemeinsam mit
der Medienrechtskanzlei GRAEF Rechtsanwälte und dem
Team Medien der Commerzbank Hamburg.

Nordlichter strahlen heller?!
Mittwoch, 02.10., 18:00 bis 20:00 Uhr, Festivalzelt

Die Filme von Hanno Olderdissen (»Familie verpflichtet«),
Isabel Braak (»Plötzlich Türke«), Martina Plura (»Vorstadtrocker«)
und dem »Bonnie & Bonnie«-Team Ali Hakim und Maike Rasch
finden sich heute im Kino und in der Primetime. Alle fünf sind
ehemalige oder aktuelle Teilnehmer*innen der Nordlichter-
Nachwuchsreihe von NDR, FFHSH und nordmedia. Auf dem
Panel sprechen sie über ihre Erfahrungen rund um ihren Debütfilm.
Die Moderation übernimmt Knut Elstermann.

Tablet Tour – Mit dem Tablet auf Drehortsuche
Sonntag, 29.09., 10:30-12:30 Uhr und 13:30-15:30 Uhr, Treffpunkt Beatles Platz (Ecke Reeperbahn / Große Freiheit)

Die Stadtrundgänge der Initiative „Hamburg Loves Film“ stellen
aktuelle Produktionen und Filmklassiker vor – von „LINDENBERG!
Mach dein Ding“ und „Charlie’s Angels“ bis zu „A Most
Wanted Man“, „Soul Kitchen“ und „Absolute Giganten“.
Das Besondere: Auf Tablets werden an den Drehorten die passenden
Filmausschnitte abgespielt und kommentiert. Kosten: 10 Euro, Anmeldung über ak@videosightseeing.de

ÜBER DAS FILMFEST HAMBURG:
Das Filmfest Hamburg ist ein Festival für das Publikum. Jedes Jahr im Herbst begeistert es über 40.000 Kinofans. An zehn Tagen werden auf elf Leinwänden über 130 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme als Welturaufführung, Europapremiere oder deutsche Erstaufführung gezeigt. In diesem Jahr findet es vom 26. September bis zum 5. Oktober 2019 statt. Festivalkinos sind das Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage und das Studio-Kino. Das 17. MICHEL Kinder und Jugend Filmfest startet einen Tag später und läuft bis zum 5. Oktober im Abaton Kino.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.