Dänische Polizei verhaftet wieder Klimaschützer

Weil auch Hamburger vor Ort sind (insbesondere von GJHH und solid), hier eine Nachricht vom Klimagipfel aus Kopenhagen: Heute wurde einer der Sprecher von Climate Justice Action verhaftet. Die dänische Regierung setzt offensichtlich weiter auf politische Repression gegen Klimaschützer.

Heute gegen 15:30 Uhr wurde einer der Sprecher von Climate Justice Action, Tadzio Müller von der Berliner Gruppe gegenstromberlin, in Kopenhagen außerhalb des UN-Konferenzgeländes von drei Zivilpolizisten verhaftet.

„Wir haben in den vergangenen Tagen massive Repression gegen die Kritiker des UN-Prozesses erlebt. Willkürliche Ingewahrsamnahmen zu Hunderten waren an der Tagesordnung. Hinzu kommt nun die Verhaftung eines der Sprecher der sozialen Bewegungen. Die dänische Polizei agiert als politische Polizei der dänischen Regierung, die Kritiker mundtot machen möchte. Diejenigen, die tatsächlich effektive und gerechte Maßnahmen gegen die Klimakrise vorschlagen, sollen keine Stimme haben“, sagt Alexis Passadakis von Climate Justice Action. „Die deutsche Regierung macht sich zur Komplizin dieser Politik. Die Gefängniskäfige in den Gefangensammelstellen sind von der Bundesregierung entliehen worden.“

Im Zuge der „Reclaim Power!“-Aktion werden morgen Aktivisten aus sozialen Bewegungen im Zuge einer Aktion massenhaften zivilen Ungehorsams auf das Gelände der UN-Klimakonferenz vordringen. Gleichzeitig werden Vertreter von akkreditierten Nichtregierungsorganisationen das Konferenz-Gebäude verlassen, um sich mit den von außen kommenden Demonstranten zu einer Versammlung auf dem Konferenzgelände zu treffen. Diese wird nach 15 Jahren ineffektiver und ungerechter UN-Klimapolitik neue neue Agenda der Klimagerechtigkeit proklamieren. Diese Agenda richtet sich sowohl gegen die Fortführung der fossilistischen Wirtschaft als auch gegen falsche Lösungen, wie den Emissionshandel.

Ort & Zeit: Start des Demonstrationszuges um 8:00 Uhr, Tamby-Station, geplante Ankunft 10:00 Uhr, Bella Center, 16.12.2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.