CaFée droht Infarkt

photocaseHERZ.jpegDie Obdachlosen-Hilfseinrichtung „CaFée mit Herz“ braucht dringend selber Hilfe: Weil Geschäftsführer Holger Harnisch, sonst Haupt-Spendensammler der Einrichtung, langfristig krank ist, fehlen die Einnahmen.

Uwe Grund (SPD) hat zur Unterstützung aufgerufen. „Holger Harnisch ist mit der Spendendose über die Reeperbahn gezogen“, sagte Uwe Grund. Da ihn alle kannten, kam auch genug zusammen, um den Betrieb der Einrichtung aufrecht zu halten. Nun gebe es Sorgen, was die Arbeit der Obdachlosenhilfe betrifft.

Das CaFée mit Herz existiert im sechsten Jahr im Gesundheitszentrum St. Pauli. Täglich werden bis zu 200 Gäste kostenlos mit Speisen, Getränken und Kleidung versorgt. Rund 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer leisten die Arbeit. Bedürftige Menschen werden bei Behördengängen oder in persönlichen Krisensituationen unterstützt. Dazu gibt es vertrauliche soziale Beratung sowie eine Kleiderkammer.

Selbstverständnis von CaFée mit Herz ist es, ohne finanzielle Unterstützung des Senats auszukommen. Grund: „Nach dem Sterben der Obdachlosen-Einrichtung OASE in der Fruchtallee 2004 – aufgrund finanzieller Probleme – sind wir alle gefordert, dass wenigstens diese Einrichtung, die für die Versorgung von armen und obdachlosen Menschen in St. Pauli von enormer Wichtigkeit ist, bestehen bleibt.“

Das CaFée braucht finanzielle Unterstützung, Kleider- und Lebensmittelspenden.

Bankverbindung: HASPA BLZ 20050550 Konto 1206 134304

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.