Bundesverdienstkreuz für Esther Bejarano

Bürgermeister Olaf Scholz hat im Rathaus heute Esther Bejarano das Große Bundesverdienstkreuz überreicht – sie ist eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz.

In seiner Rede vor 40 Gästen im Bürgermeistersaal würdigte Scholz die Lebensleistung der Antifaschistin, Künstlerin und Friedensaktivistin: „Esther Bejarano widmet ihre Zeit der Erinnerungskultur in unserem Land. Sie ist beharrlich. Sie engagiert sich seit mehr als 25 Jahren gegen Rechtsradikalismus und klärt Jugendliche über die Zeit des Nationalsozialismus auf. Warum sie das macht, das erklärt ihr Leben. Wie sie das macht, ist beispielhaft.“ Esther Bejarano bringe uns allen auf beeindruckende Weise nahe, dass schreckliche Erinnerungen und der Mut, Neues zu probieren, gut zusammenpassten, so der Bürgermeister weiter.

Esther Bejarano ist eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz. 2009 veröffentlichte sie gemeinsam mit der Kölner türkisch-italienischen Rap-Gruppe Microphone Mafia ein Album mit dem Titel „Per La Vita“. Sie machte Musik mit jungen Menschen aus drei Generationen aber auch aus drei verschiedenen Religionen. Esther Bejarano besucht seit über 25 Jahren und bis heute u.a. Schulen und führt Zeitzeugengespräche mit den Schülerinnen und Schülern. Sie wurde bereits unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse sowie der Biermann-Ratjen-Medaille des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.