Bildung muss Top-Thema werden

Zur heute vorgestellten OECD-Studie „Bildung auf einen Blick“ sagte Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende:

„Bildung muss ein Top-Thema der kommenden Bundesregierung werden. Unser Bildungswesen ist chronisch unterfinanziert. Deutschland investiert weit weniger in Kitas, Schulen, Hochschulen und Weiterbildung als der Durchschnitt der OECD-Staaten. Dabei ist die Liste der Bildungsbaustellen lang: Marode Schulen, soziale Auslese, steigende Schülerzahlen, fehlende gute Ganztagsangebote, die Digitalisierung und Inklusion sowie die Integration von Flüchtlingen in Bildung und Ausbildung – all diese Herausforderungen machen einen nationalen Kraftakt notwendig. Es ist höchste Zeit für eine Bildungsstrategie, die Bund, Länder und Kommunen zusammen mit den Sozialpartnern entwickeln. Alles was Zusammenarbeit erschwert, sollten wir hinter uns lassen. Das Kooperationsverbot muss aus dem Grundgesetz gestrichen werden. Auch der Bund muss den Schulen helfen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.