Behörde für Kultur und Medien vergibt Projektzuschüsse für Privattheater

Zehn Produktionen an acht Theatern werden in der Spielzeit 2017/2018 mit insgesamt 224.000 Euro gefördert.

Die Behörde für Kultur und Medien vergibt für die Spielzeit 2017/2018 erneut Projektzuschüsse für Produktionen von Privattheatern in Höhe von insgesamt 224.000 Euro. Eine Jury hat Empfehlungen für die Zuschüsse ausgesprochen, denen die Behörde für Kultur und Medien folgt. Die Projektförderung ergänzt die institutionelle Förderung der Privattheater.

Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda: „In vielen ihrer Projekte greifen die Hamburger Privattheater gesellschaftlich relevante Themen wie Demokratie, Flucht oder kulturelle Identität auf, die uns momentan ganz besonders bewegen. Die zehn für die Projektförderung ausgewählten Produktionen zeigen, dass unsere Theater als Orte des gesellschaftlichen Diskurses unverzichtbar sind. Mit der Projektförderung wollen wir in Hamburgs renommierter Privattheaterszene genau solche herausragenden Projekte ermöglichen, die das vielfältige Programm noch um einige besondere Angebote bereichern. “

Die Jury, der Dagmar Ellen Fischer, Michael Propfe und Carsten Beleites angehörten, schlug folgende Projekte für die Förderung vor:

 

Produktion Theater Fördersumme
„Staging Democracy “ Lichthof Theater 38.000 Euro
„Doitscha“ polittbüro 30.000 Euro
„Paula“ monsun theater 29.000 Euro
„Aurora“ Hamburger Sprechwerk 27.000 Euro
„Aufzeichnungen eines Querulanten“ monsun theater 25.000 Euro
„Puh! Der Bär und die Bienen“ Hoheluftschiff 20.000 Euro
„Ruhm“ Theater im Zimmer 20.000 Euro
„Am Beispiel der Butter“ Theater Kontraste 19.000 Euro
„Soweit die Füße tragen“ Theater das Zimmer 9.000 Euro
„Frankenstein/Prometheus“ Theater das Zimmer 7.000 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.